Digitalisierung vs. Menschlichkeit

von Christine Berninger

Teil 1

Zur Zeit gibt es ein sehr großes Thema, das mich und viele andere sehr beschäftigt - die DIGITALISIERUNG.
Mit ist bewusst, dass dieser Fortschritt auch in einigen Bereichen ein wirklicher Fortschritt ist. Als dreifache Mutter und Gesundheitscoach, sind mir jedoch bestimmte Werte wichtig, die meiner Meinung nach ein wenig verloren gehen.
In den nächsten Monaten werde ich noch weitere Teile veröffentlichen.

Teil 1 - ein "echter" Trainer

Der Hauptbestandteil meiner täglichen Arbeit sind Gruppenkurse und Personaltraining. 
RückenFit, Zirkeltraining und Functional Training sind meine Kurskonzepte, die ich über eine zentrale Prüfstelle zertifizieren lies, um den Teilnehmern eine Bezuschussung der Krankenkasse zu ermöglichen,
Dafür verbrachte ich etliche Stunden am Rechner, schrieb Stundenverlaufspläne, machte Bilder der Übungen uvm.

Ich frage die Menschen vor dem Kurs wie es Ihnen geht. Nicht, weil ich Small Talk betreiben möchte, sondern weil es mir wichtig ist zu wissen, ob es ein stressiger Tag war, ob der Nacken heute besonders verspannt ist oder die Erkältung von letzter Woche überstanden ist. Darauf gehe ich dann in der Stunde besonders ein.

Während dem Training werden die Teilnehmer bei den Übungen korrigiert, bekommen "Hausaufgaben" und alternative Übungen, wenn mal etwas nicht so klappt (denn nicht jeder Tag ist gleich).

Zu Beginn der Stunde gibt es ein paar koordinative Übungen, um die Menschen ins Hier und Jetzt zu bringen. Je mehr wir uns konzentrieren müssen, desto leichter fällt es uns, den Alltag mal für eine Stunde zu vergessen.
Es werden Späße während dem Training gemacht - denn Lachen ist gesund :-)

Es gibt keine Uhr im Kursraum - diese würde meiner Meinung nur Folgendes erreichen:
-  "Ohje, wie lange dauert das denn noch, ich muss noch so viel erledigen!" oder
-   "Was? Schon wieder die Hälfte rum?"
Auch hier sind die Teilnehmer nicht in der Gegenwart.
Es gibt noch etliche Dinge, auf die ich achte und die mir wichtig sind.

Natürlich gibt es Menschen, die auf solche Dinge keinen Wert legen. Die sind dann sicher auch bei einem virtuellen Trainer gut aufgebhoben.

Ich sehe täglich, dass es gerade in diesem Bereich auch einen Gegentrend gibt.
Was mich persönlich leider ein wenig schockiert ist die Tatsache, dass auch virtuelle Kurskonzepte von den Krankenkassen bezuschusst werden.
Ich vertrete stets die Meinung, dass alles seine Berechtigung hat - doch hierbei habe ich offen gestanden meine Probleme.

Entscheiden Sie selbst, was Ihnen wichtig ist

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit

Christine

 

 

Zurück