Persönliche Gedanken

von Christine Berninger

...was mich momentan beschäftigt

Heute ist es mal wieder Zeit, mir ein paar Gedanken von der Seele zu schreiben. Meine Berufung ist es, Menschen zu unterstützen und Ihnen zur Seite zu stehen wenn es um ihre Fitness und Ernährung geht. Ich begleite sie jedoch auch immer mehr, wenn sich äußere Einflüsse negativ auf die Stimmung, den Alltag und am Ende der Kette auch auf die Gesundheit auswirken.

In meiner täglichen Arbeit höre ich oft Geschichten wie Streitigkeiten in der Familie, Probleme in der Beziehung, Schulstress, inhabergeführte Unternehmen, die z.T. ans Ende Ihrer Kräfte kommen, Machtspielchen in Unternehmen oder Vereinen. Nach 11 Jahren erkenne ich sehr ähnliche Muster und habe Methoden gefunden, die unterstützen und helfen können.

Darum geht es aber in diesem Beitrag nicht. Mir macht im Moment die Entwicklung in einigen Bereichen wirkliche Sorgen. Wie wird mit Menschen umgegangen, die jahrelang Zeit, Leidenschaft und Ihr ganzes Herzblut in Institutionen gesteckt haben? Gesichter, die für etwas stehen und jeder weiß was er von Kindesbeinen dafür getan hat?

Inhaberin und Mitarbeiterinnen eines Reisebüros, die in einer Woche doppelt so viele Stunden arbeiten, weil ein Konzern pleite geht und sie mit allen Mitteln versuchen, jedem Einzelnen Kunden zu helfen ohne auch nur einen Cent für die vielen Überstunden zu bekommen. Und das Schlimmste - dann läuft einmal etwas nicht so wie vom Kunden gewünscht und zack gibt es eine schlechte Bewertung auf Google.

Gastronomie Betriebe, die schon genug mit fehlendem Personal zu kämpfen haben und Auflagen bekommen, die einen finanziell an die Grenzen bringen. Sie müssen sich dann noch rechtfertigen, wenn das Steak 2,- Euro mehr als woanders kostet. Warum? Weil sie Wert auf gutes Fleisch aus artgerechter Haltung legen?
Gleichzeitig bekomme ich Werbung eines Discounters, bei der Fleisch zu Dumpingpreisen angeboten wird. Ganz groß der Vermerk - "uns geht es um das Tierwohl und wir spenden rund 6 Cent für artgerechte Haltung." (Wohlgemerkt: Haltungsform 1 = die schlechteste die es gibt).

Wohngebiete, die ihren Charme verlieren werden, weil große Mehrfamilienhäuser mehr Profit bringen und am Ende der Kette immer die gleichen Geldgeber dahinter stehen. 

Vom Schul- und Gesundheitssystem und dem Umgang mit MENSCHEN fange ich jetzt lieber nicht an.

Um was geht es denn wirklich bei all den Dingen? Richtig, ums liebe Geld...

Wir alle wollen gut leben, in den Urlaub fahren, schöne Kleidung und gutes Essen kaufen. Geld ist sehr wichtig, keine Frage. Wenn es allerdings über unseren Werten steht, dann sollten wir etwas ändern.
Wenn es uns eben egal ist, dass Menschen über Jahre hinweg auf ein Ziel hingearbeitet haben. Schlaflose Nächte, Tränen, Wut und Ärger keine Fremdworte sind. Egal was für Steine diesen Herzensmenschen in den Weg gelegt wurden - sie hatten eine Vision und haben alles dafür getan. 

Wir beschweren uns über ein Mädchen, das den Menschen den Spiegel vorhält.
Wir beschweren uns über die Jugendlichen, die handysüchtig, lustlos, sozial inkompetent, übergewichtig, berufsunfähig sind und mit dem Auto zur Schule gefahren werden wollen.
Wir ärgern uns über einen Menschen, schaffen es aber nicht mit ihm zu reden.

WERTSCHÄTZUNG, KOMMUNIKATION, EMPATHIE, AUTHENTIZITÄT und LOKALE VERBUNDENHEIT sind Werte, die meiner Meinung nach mehr in den Fokus gerückt werden sollten.

Ich wünsche mir einfach nur, dass wir wieder liebevoller mit uns selbst und unseren Mitmenschen umgehen. Sehen, was manche Menschen leisten und dies auch wertschätzen.

Zurück